Slide background

Bambus Xaphoon

Das Poketsax aus Hawaii

Slide background

Das Xaphoon

Ein Reiseinstrument

Slide background

Das Xaphoon de Catalunya

Die edle Variante des Xaphoons

Slide background

Das Standard Xaphoon

Kompakt und variabel

Xaphoon Vertrieb, Matthias Kraft und Xaphoon Europa

Alles begann 1992, während meiner Tanzausbildung, auf einer Studienreise nach Kalifornien. Ich stand am Ende der Reise und hatte eine Entscheidung zu treffen: Investiere ich meine letzten Dollar in ein mir wichtiges Buch oder in ein Xaphoon?

Es war das Xaphoon für das ich mich entschied.

Dieses kleine, unscheinbar wirkende Stück Bambus, beeindruckte mich so sehr in seiner Einfachheit, seinem so voluminösen, angenehmen Klang und dem doch dafür so erschwinglichen Preis.

Mit dem Xaphoon im Rucksack und einer Fülle von Plänen trat ich die Heimreise an.

Schon bald nahm ich Kontakt zu Brian Wittman, dem Erfinder und Bauer des Xaphoons auf. Er lebt auf Hawaii, genauer gesagt auf der Nordseite der Insel Maui. In seiner kleinen Werkstatt entstehen die Bambus-Xaphoone wie von Zauberhand und wandern dann in die Welt. Der ständig nachwachsende Bambus wird direkt in der Umgebung aus den Wäldern geschnitten.

Brian hatte die ersten Xaphoone bereits 1974 gebaut, damals auf seiner Reise durch Mexiko. Unterwegs fertigte er die Xaphoone an und verkaufte sie direkt an die Leute, die Ihm begegneten. 

Mit Brian Wittman, der als Musiker auch “Papa B“ genannt wird, entwickelte sich eine sehr vertrauensvolle Zusammenarbeit und eine wundervolle Freundschaft. Wir verbrachten eine schöne gemeinsame Zeit auf Maui, in der Brian mich in den Entstehungsprozess des Xaphoon einwies. So wurden wir Geschäftspartner und Freunde.

Ein Jahr nachdem ich das Xaphoon erworben und gelernt hatte es zu spielen, im Jahr 1993, gründete ich “Xaphoon'Del“. Ich war somit für den Vertrieb im deutschsprachigen Raum verantwortlich. 

Naja, das Instrument war total neu hier, niemand kannte es, ich hatte kein Geld für eine große Werbekampagne, was konnte ich damit tun? 

Meine Variante war, den Klang zu verbreiten, in dem ich es spielte. Auf der Straße, in den unterschiedlichsten Städten, auf Festivals in Deutschland, der Schweiz, in Frankreich und später auch in anderen Ländern. Dort, wo ich mit dem Xaphoon hinkam, säte ich den Klang wie einen Samen in die Umgebung. 

Und siehe da! Es wuchs etwas heran.

Das Xaphoon ist heute auf einem guten Weg, sich als eigenständiges Instrument zu etablieren. Es wird bestaunt, auf Reisen mitgenommen, weitergegeben und namenhafte Musiker spielen es auf ihren Konzerten. Ähnliche Instrumente sind von anderen Herstellern auf den Markt gebracht worden. Aber die Qualität und der Charme des Xaphoons haben es zu einer eigenen Größe werden lassen.

Inzwischen sind der Xaphoon Vertrieb und Xaphoon Europa für die europaweite Auslieferung des Xaphoons verantwortlich. Durch meine Teilnahme an der Frankfurter Musikmesse und anderen Musikmessen im In-und Ausland, entstanden viele gute Händlerkontakte. So, dass das Xaphoon heute vor allem über den Fachhandel vertrieben wird.

In den USA, in Asien, Australien, Kanada  und in Skandinavien setzten sich weitere begeisterte Xaphoonspieler der Xaphoongroup dafür ein, dem Xaphoon zur Bekanntheit zu verhelfen. Jeder von ihnen kann seine kleine Geschichte erzählen, wie das Xaphoon ihn, oder er das Xaphoon gefunden hat. So ist aus dem kleinen Ort auf Maui und der Idee von Brian, eine ganze Xaphoonfamilie hervor gegangen, die wächst und gedeiht. Kein Wunder! Brians positive und freundlichen Art, seine Offenheit und Begeisterung für die Musik und die Menschen, denen er begegnet, die familiäre und respektvolle Zusammenarbeit sind die Basis für ein feines Netzwerk, das sich um das Xaphoon gebildet hat.

 

Mögen durch den Klang des Xaphoons und seinen Zauber noch viele Menschen in der Welt berührt und beseelt werden. Möge das Xaphoon für die Liebe und den Frieden in der Welt erklingen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok