Slide background

Bambus Xaphoon

Das Poketsax aus Hawaii

Slide background

Das Xaphoon

Ein Reiseinstrument

Slide background

Das Xaphoon de Catalunya

Die edle Variante des Xaphoons

Slide background

Das Standard Xaphoon

Kompakt und variabel

Anfängerfrage - Mundstück + Zubehör für Standard Xaphoon C?

  • MoonMind
  • MoonMinds Avatar
  • Besucher
  • Besucher
7 Jahre 5 Monate her #877 von MoonMind
Fein - dann viel Erfolg (und, was du sicher selber weißt, Geduld <!-- s8) --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_cool.gif" alt="8)" title="Cool" /><!-- s8) -->).

Und ja: Blockflöten zum Tönen (wenn schon nicht immer unbedingt zum Klingen) zu bringen ist wesentlich einfacher als Rohrblattinstrumente. Aber dafür sind sie in der Gestaltbarkeit halt deutlich eingeschränkt. Trotzdem lohnende Instrumente (ich hab auch davon eine kleine Sammlung...).

In diesem Sinne: Mach's gut :)

M.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
7 Jahre 5 Monate her #876 von Lauren
Hallo MoonMind,

vielen Dank für die Ermutigung - nach meinem ersten Schrecken, habe ich es noch ein paarmal probiert, und nach etlichen Versuchen tatsächlich zwei(!) richtige Töne hinbekommen. <!-- s:lol: --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_lol.gif" alt=":lol:" title="Laughing" /><!-- s:lol: -->
So eine ungefähre Ahnung habe ich jetzt schon, wie die Technik vermutlich funktioniert - allerdings ist mir jetzt auch klar, dass ich absolut keine Ahnung hatte, worauf ich mich da eingelassen habe. :mrgreen:

Aber auch wenn mir die Sache um einiges schwieriger erscheint als ich ursprünglich angenommen hatte, werde ich nicht aufgeben. <!-- s;-) --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt=";-)" title="Wink" /><!-- s;-) -->

Ich denke nur auch, dass es etwas Unterricht braucht - so ganz von alleine geht's nicht, wenn man kein Blasinstrument beherrscht.
Normale Tenorflöte, die ich (auch ohne Unterricht) spielen kann, ist nichts im Vergleich zum Xaphoon.

Ich denke, ich werd mal schauen, dass ich einen Klarinettisten auftreibe, der mir bisschen auf die Sprünge hilft.

Werde hier auf jeden Fall berichten, wie es weitergeht! <!-- s;-) --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt=";-)" title="Wink" /><!-- s;-) -->

Liebe Grüße und vielen Dank! :)
Lauren

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • MoonMind
  • MoonMinds Avatar
  • Besucher
  • Besucher
7 Jahre 5 Monate her #875 von MoonMind
Mit Blasdruck hat Tonproduktion aufm Xaphoon wenig zu tun - wohl aber mit Kontrolle. Ich hoffe jetzt einfach mal, dass du nicht aufgibst - du müsstest genügend Lippenschluss und Kieferdruck aufbauen - aber ja nicht zu viel (mein Verdacht: du klemmst das Instrument vorne einfach zu!). Wenn du nämlich zu fest bläst, dann schnappt das Blatt quasi nach oben, wodurch das Blatt wirkungsvoll am Schwingen gehindert wird. Zwischenstand: Viel zu viel Power - lass locker!

Lippenschluss bedeutet, mit den Lippen das Mundstück sauber zu umschließen; Kieferdruck bedeutet, dass man das Blatt mit einem Minimum(!) an Druck daran hindert, einfach nur zu flattern.

Am besten wärs, du würdest dir von einem Klarinettisten die ersten Töne beibringen lassen - dann gehts auf dem Xaphoon sehr leicht (jedenfalls im Vergleich zur Klarinette).

M.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
7 Jahre 5 Monate her #874 von Lauren
Oh, das ist kein Instrument für mich :(

Paarmal reingepustet, kein Ton, aber mir ist direkt schwindelig geworden.

Kann es sein, dass das gute Stück ein &quot;Männer-Instrument&quot; ist...?
Ich wüsste gar nicht, wo man das Lungenvolumen hernehmen sollte, um auf diese Weise eine Melodie zu pusten...

Allein am harten Blatt kann das ja wohl nicht liegen?! :neutral:

EDIT - ich habe mir jetzt extra auch Holzblätter in der Stärke 1,1,5 und 2 gekauft.
Hat aber nichts gebracht - auch bei Stärke 1 kommt kaum ein Ton raus, es sei denn ich puste so fest, dass ich nach drei bis viermal Pusten denke, ich kippe um.
Lippenschluss habe ich so versucht, wie überall beschrieben war: Nicht aufs Blatt beißen, das Mundstück so weit wie möglich in den Mund nehmen, die Lippen nicht verkrampfen...

Na ja. Da bräuchte man wohl lange Unterricht, bis ein brauchbarer Ton zustande käme - das würde ich ja sogar auf mich nehmen, aber ich glaube am Atmen wird's scheitern.
Ich gehöre leider (trotz Gesang) nicht zu den Leuten, die hintereinander 40 Ballons aufblasen können, ohne danach blau anzulaufen...

Total schade, denn damit ist der Traum eines klarinettenartig klingenden Instruments für mich quasi gestorben... echte Klarinette (die wahrscheinlich ja auch nicht sehr viel leichter zu spielen ist) geht bei mir nicht, wg. starker Nickelallergie.

Tja, blöd gelaufen. :neutral:
Aber im Laden kann man so ein Instrument ja auch nicht wirklich antesten... insofern... :rolleyes:

Liebe Grüße und vielen Dank für die ganzen Hinweise und Tipps! :)
Lauren

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
7 Jahre 5 Monate her #873 von Lauren
Vielen Dank für all die hilfreichen Tipps, das Büchlein werd ich mir sicher ansehen! :)
- Wenn ich das mit dem Blatt vorher gewusste hätte... Hätte wohl besser etwas früher nachgefragt. <!-- s8) --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_cool.gif" alt="8)" title="Cool" /><!-- s8) -->
Dass Klarinettisten sich über die &quot;Tröte&quot; mokieren werden, damit rechne ich auch schon <!-- s;-) --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt=";-)" title="Wink" /><!-- s;-) --> da sollte ich vielleicht gut aufpassen, wen ich um Rat frage.

Mein Xaphoon ist gerade eben endlich angekommen!!!! *freu*

Was mir gleich beim Auspacken auffiel: Freundlicherweise ist (- hatte es bei Thomann bestellt, weil ich einen Gutschein hatte) bereits ein Holzblatt eingespannt.
Also könnte ich, rein theoretisch, gleich loströten?! <!-- s:lol: --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_lol.gif" alt=":lol:" title="Laughing" /><!-- s:lol: -->

Aber irgendwie - alte Angewohnheit - würde ich das Mundstück vorher doch lieber waschen... Man weiß ja nie, wer das gute Stück als Letzter in der Hand hatte. <!-- s;-) --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt=";-)" title="Wink" /><!-- s;-) -->
Kann man das Kunststoff-Xaphoon einfach so waschen..? Bzw. den Kopf? (ohne das Blatt dann natürlich <!-- s:lol: --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_lol.gif" alt=":lol:" title="Laughing" /><!-- s:lol: --> )


Liebe Grüße :)
Lauren

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • MoonMind
  • MoonMinds Avatar
  • Besucher
  • Besucher
7 Jahre 5 Monate her #872 von MoonMind
2 1/4 bedeutet, dass die Marke vermutlich &quot;Légère&quot; ist - und bei denen ist ein 2 1/4-Blatt ziemlich hart! Das ist das wirklich Blöde an den Nummerierungen: Man sollte ja meinen, sie seien eindeutig, aber in Wirklichkeit (und ohne sinnvollen Grund) unterscheiden sich Blätter verschiedener Marken mit gleicher Nummerierung oft erheblich in der Härte. Gerade Légère sind ausgesprochen zäh ausgelegt... Es kann also sein, dass du das 2 1/4-Blatt deutlich härter findest als das 2 1/2-er von Rico (orange - also Standard, aber von Brian hinten neckisch gerundet <!-- s8) --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_cool.gif" alt="8)" title="Cool" /><!-- s8) -->). Aber die gute Nachricht ist, das Kunststoffblatt hält sozusagen ewig (d.h. bei intensivem Gebrauch meherere Monate bis zwei Jahre) und leidet durch Lagerung nicht, also kannst du das locker für später aufheben. Probiers einfach aus.

Am Anfang zu harte Blätter zu spielen bedeutet halt leider, dass man sich das &quot;Beißen&quot; (also das viel zu feste Drücken mit dem Kiefer) angewöhnen kann - schlecht für die Freude wie für den Ton. Aber ein leichteres/weicheres Tenor-Blatt aus Schilfrohr kostet nicht die Welt - und Blätter sind so oder so Verbrauchsmaterial, selbst die teuersten und auch die aus Kunststoff. Nimm ein paar Rico (hellblau oder orange, d.h. Royal oder Standard bzw. namenlos - die einfachen) mit Stärke 1.5 und/oder 2, die kriegst du überall für wenig Geld, dabei ist die Qualität relativ verlässlich.

Ich selber bevorzuge trotz allen Nachteilen (Streuung!) immer noch Holz (bzw. Schilf: Arundo donax) fürs Blatt - auch wenn das viel weniger &quot;verlässlich&quot; ist als Kunststoff; eine Faustregel: Auf eine Schachtel Holzblätter kommen zwischen 20% und 50% Ausschuss - aber das Xaphoon kommt oft auch mit dem sogenannten Ausschuss zurecht, also sind die Zahlen da positiver - vielleicht eins bis höchstens zwei auf zehn muss man einfach wegwerfen oder, was mehr Freude macht, nachbearbeiten.

Eine gute Einstiegshilfe könnte noch das Buch &quot;Pocket-Info Saxophon&quot; sein:

[url:1t9qpqp7]http&#58;//www&#46;amazon&#46;de/Pocket-Info-Saxophon-Basiswissen-Praxistipps-Mini-Lexiko/dp/0001128744[/url:1t9qpqp7]

Da drin findest du auch etwas zu Blatt-Nachbearbeitung. Muss man nicht machen, ist aber interessant und kann Geld sparen helfen.

Zum Thema &quot;Klarinettisten fragen&quot;: Bereite dich einfach darauf vor, dass die die Nase rümpfen über die &quot;Tröte&quot; <!-- s8) --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_cool.gif" alt="8)" title="Cool" /><!-- s8) --> Grund dazu haben sie eigentlich keinen, aber das Xaphoon sieht für sie wirlich aus wie ein Spielzeug... Und dann ist es auch noch aus Kunststoff oder Bambus, igitt :P Helfen können und sollten sie dir hoffentlich trotzdem...

Und zum &quot;Xaphoonunterricht&quot;: Matthias Kraft wollte mal eine Liste zusammenstellen, aber so richtig vom Fleck ist er nicht gekommen. Ich könnte Leuten ziemlich sicher eine Einstiegshilfe geben, aber ich sitze halt hier in der Schweiz :mrgreen:

M.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok